ACHTUNG: DEMO UND ANREISE SIND ABGESAGT!

Für etwaige Ticket-Rückerstattung meldet euch gern per Mail an uns. Alle Einnahmen und Spenden gehen abzüglich der Kosten an die Initiative 19. Februar.

++ACHTUNG: DIE DEMONSTRATION WURDE BEHÖRDLICH UNTERSAGT! DIE BUSSE SIND ABGESAGT+++

21. August, 21:13 Uhr: Wie soeben bekannt gegeben wurde, hat der Hanauer Oberbürgermeister die morgige Demonstration untersagt wegen Infektionsschutz. Die “Initiative 19. Februar”, die die Demonstration mitorganisiert, schreibt in ihrer Pressemitteilung:

“Die Absage am Freitag Abend lässt uns keine rechtlichen Möglichkeiten, die Entscheidung prüfen zu lassen.
Dennoch sind wir keine Corona-Rebellen und folgen der Entscheidung. Wir werden morgen nicht gegen eine Corona-Verfügung mobilisieren. Die Mobilisierung nach Hanau ist abgesagt.”

Die Busse aus Hamburg sind ebenfalls abgesagt. Kommt nicht morgen früh zum Abfahrtsort und sagt Leuten Bescheid, die ebenfalls Tickets haben, damit jede*r die Absage mitbekommt. Wegen eurem Geld und so weiter werdet ihr von uns hören.

Auch wenn die große Gedenkdemo morgen in Hanau nicht stattfindet: Haltet die Augen und Ohren offen, vernetzt euch. Morgen findet in der Hamburger Neustadt (Holstenwall) um 13 Uhr eine Kundgebung gegen rassistische Polizeigewalt statt: Geht dort hin und haltet euch auf dem Laufenden, womöglich gibt es spontane Kundgebungen oder Demos zu Hanau in Hamburg. Außerdem findet in Hamburg morgen am Samstag das Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân statt.

Die Pressemitteilung der Initiative 19. Februar: https://19feb-hanau.org/2020/08/21/pm-zur-absage/


Die Tickets für die Busse sind ausverkauft und wir freuen uns mit vielen am Samstag nach Hanau zu fahren. In Hamburg findet am Samstag das Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân statt!

BIPoC only Bus nach Hanau

Dieser Bus ist ausschließlich für BIPoC, also für Menschen, die aktuell in Deutschland Rassismus- und/oder Antisemitismuserfahrungen machen. Dieser Bus ist also für Menschen, deren Selbstbezeichnungen folgende sein können: Person of Colour, Schwarz, Ausländer*in, Muslim*in, Jude_Jüdin, Rom*nja, Sinte*zza, Migrant*in, Refugee, asiatische Deutsche*r, Indigen, nicht-weiß etc.
Eine gemeinsame Reise von uns ist in Anbetracht des Anlasses und der konstanten Bedrohung durch Naziübergriffe ein Zeichen. Wir freuen uns, wenn Du mitkommst!

#HamburgnachHanau

Ein halbes Jahr nach dem rechtsterroristischen Anschlag findet am 22. August 2020 eine Demonstration und Gedenken statt zu der die Angehörigen, Überlebenden und Betroffenen in Hanau, das Institut für Toleranz und Zivilcourage – 19. Februar Hanau e.V. und die Initiative 19. Februar Hanau aufrufen:

Wir kämpfen seit jenem Tag. Und wir werden nicht aufhören. Denn in den letzten 5 Monaten wurde viel versprochen und wenig geliefert. Wir lassen uns nicht stumm stellen und wir geben uns mit Beileidsbekundungen und warmen Worten nicht zufrieden. Der Rassismus ist nicht verschwunden, nur weil Politiker dieses Mal das Problem nicht mit Schweigen, sondern mit Reden unter den Teppich gekehrt haben.
Wir fordern eine lückenlose Aufklärung der Tat des 19. Februar 2020.
Wir fordern politische Konsequenzen.
Wir fordern Gerechtigkeit und Unterstützung.
Wir fordern ein angemessenes Erinnern.

Aus Hamburg organisieren wir eine gemeinsame Busanreise geben. Alle, die nicht mit nach Hanau kommen können, rufen wir auf am gleichen Tag am Gedenken an Nguyễn Ngọc Châu und Đỗ Anh Lân in Hamburg teilzunehmen.
Für den 19. August 2020 planen weitere Gruppen eine Demonstration in Hamburg.